Für mehr LEBENSFREUDE:

Wie du deine Gedanken lenkst und deine Sorgen weniger werden.

„Unsere Gedanken unser Geist bestimmt unseren Körper“, die meisten Menschen jedoch haben negative Gedanken!

Der Mensch lebt in einem unwissenden Käfig den er sich Tag täglich selbst erschafft, weil er Angst davor hat, was andere über ihn Denken.  Jedes Lebewesen hat Bedürfnisse, möchte akzeptiert und geliebt werden. Je mehr wir darüber nachdenken, warum gerade Ich dieses Glück nicht verspüren darf, desto mehr versinken wir in unserem negativen Selbstbildnis.

Innere Unruhe, Stress, Isolation oder ein Burnout können die Folgen unsere Gedanken sein. Der Geist bestimmt unser Handeln sorgt für ständiges Sorgen und schränkt uns massiv im Alltag ein.

JETZT ist es an der Zeit etwas zu ändern und deine Gedanken in eine neue Richtung zu lenken!

 

Erkenne, wie wunderbar du bist

Selbsteinschätzung ist wichtig, viele Menschen überschätzen das, was sie nicht sind und andere unterschätzen das, was sie sind. Du selbst bist ein Individuum und hast Fähigkeiten & Fertigkeiten für die du dankbar sein solltest. Dankbarkeit sorgt für mehr Zufriedenheit und innere Ruhe. Mein Tipp:

Schreibe jede morgen 5 Dinge auf für die du Dankbar bist!

 

Übernimm Selbstverantwortung für dein Leben

Du bist der Gestalter deines Lebens, wie ein Artist auf der Bühne. Oft beschäftigt sich der Mensch mit dem Leben anderer, was diese besitzen und erleben. Gerade in der Zeit der Social Media Kanäle verliert der Mensch sich selbst in Scheinwelten. So Verpasst er die Gelegenheit, das  eigene Potential zu nutzen und zu erkennen. Worauf du dich fokussierst, bestimmt deine Gedanken.  Setzte dich intensiv mit DIR SELBST auseinander und genieße die Zeit alleine.

 Frage Dich WAS will ICH WIRKLICH- was macht mich ZUFRIEDEN?

Für jeden Bereich solltest du dir Zeit nehmen: Lifestyle, Job, Gesundheit, Beziehung

 

Liebe dich selbst

Beginne direkt mit diesem Satz: „Ich mag mich“, hört sich komisch an oder?

Menschen haben die Erwartungen von Lebensgefährten, Familienangehörigen & Freunde diese Worte zu hören. Fehlt die Liebe zu sich selbst, steigt das Gefühl der Verletzbarkeit und Angst vor der Isolation. Zu seinen eigenen Macken und Werten zu stehen ist menschlich und natürlich. Erst wenn wir uns selbst lieben können, sind wir  bereit Liebe zu geben.  Plötzlich wird das Leben frei von Sorgen und Ängsten und die Anziehungskraft sowie die menschliche Aura, wird positiven Einfluss auf das Umfeld haben

Stelle dich vor den Spiegel schau dir intensiv in die Augen und sage: „Ich mag mich“. Eine weitere Hilfe ist ein Zettel mit diesen Worten den du an einen Spot klebst der jeden Tag präsent vor dir ist. So programmierst du dein Unterbewusstsein mit neuen Gedanken.

 

Behandle jeden Menschen respektvoll

Über Schwächen und Fehler andere zu reden, bedeutet oftmals eigene Unzufriedenheit mit sich selbst. Mitmenschen zu kritisieren oder diese regelrecht in schlechtes Licht darzustellen bedeutet fehlendes Selbstbewusstsein, Unzufriedenheit oder sogar Neid. Sich mit dem Leben anderer zu beschäftigen ist verschwendete Energie die intelligenter und produktiver genutzt werden kann. Menschen mit einem starken Selbstbewusstsein akzeptieren und gönnen ihren Mitmenschen ihren Verdienst und ihr Handeln. Sie leben im Hier und Jetzt, arbeiten täglich an ihren Zielen und an sich selbst, um noch besser in ihrem sein zu werden. Es fühlt sich an als habe man mehr Zeit.

Achte auf deine Wortwahl wenn du über deine Mitmenschen sprichst. Bei jeden negativen Gedanken erwische dich selbst und arbeite daran: Auch das ist ein Lernprozess.

About Ramonaarendt

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert.